Erste scheitert kanpp im Finale des Energie-Cup Harz

Nachdem sich unsere Erste in der Gruppe gegen den SV Rammelsberg mit 5:0 durchsetzen konnte und die TuSpo Petershütte nicht zum zweiten Gruppenspiel nicht angetreten ist, stand fest, dass sie am Sonntag im Finale spielen werden. In der Gruppe B konnte sich der MTV Wolfenbüttel II mit 2 Siegen durchsetzen und komplettierte somit das Finalspiel.

Trotz gutem Start und früher Führung gewann am Ende der MTV Wolfenbüttel II knapp mit 2:3.

Trainer Marc Müller zum Spiel und dem gesamten Energie-Cup Harz: „Zunächst einmal großes Lob an unsere Orga! Es hat sich gut angefühlt, in so einem Rahmen wieder Fußball spielen zu dürfen. Was sich natürlich nicht gut angefühlt hat war die nicht unverdiente Niederlage. In der ersten Halbzeit war es phasenweise noch ok. Wir hatten große Chancen zum 2:0 und haben hinten nichts zugelassen. Die zweite Halbzeit war allerdings unterirdisch und Wolfenbüttel ist dann einfach galliger gewesen und von Minute zu Minute mutiger geworden. Wir haben einfach viele falsche Entscheidungen getroffen und uns im Kopf extrem limitiert. In unseren Aktionen gab es immer nur Plan A und wenn der nicht funktioniert hat, sind wir anstatt neu aufzubauen immer ins Risiko gegangen – das war absolut unnötig und auch nicht so besprochen. Auch körperlich fehlt einigen Spielern noch eine Menge. Da haben wir schon aufgezeigt bekommen, dass fußballspezifische Belastung eben eine andere ist. Aber um es auch klar zu sagen: Wir lassen die Kirche jetzt im Dorf. Es ist immer noch recht früh in der Vorbereitung und es gibt keinen Grund, diese Niederlage zu dramatisieren. Aus Coaching-Sicht bin ich sogar ganz froh, weil das Bewusstsein für Dinge, die nicht so gut gelaufen sind, immer größer ist, wenn man Spiele verliert.“