Marc Müller im Interview

Die Corona-Pandemie hat für die Annullierung der letzten Saison gesorgt und somit den aktiven Sport bei uns im Sportpark für lange Zeit zum Stillstand gebracht. Auch wenn inzwischen unsere Jugendmannschaften zum Glück wieder trainieren dürfen, liegen bei den Herrenmannschaften und der Damenmannschafft zum Großteil noch die Bälle im Ballschrank. Doch da wir alle inzwischen nach vorne blicken wollen, haben wir uns mit unseren Trainern mal unterhalten. Den Start macht unser Trainer der Ersten Herren Marc Müller.

Wie war die Annullierung der Saison für euch und was wäre in der Saison möglich gewesen?

Der Saisonabbruch kam dann ja nicht mehr überraschend, dementsprechend hat das final bei uns nicht mehr die allergrößte Emotion ausgelöst. Da wir zudem am Anfang vier Wochen Pokal gespielt haben und dadurch nur auf drei Landesligaspiele gekommen sind, fühlt sich die Saison tatsächlich auch effektiv so an, als hätte sie nie stattgefunden. Eine Prognose, wie die Saison hätte laufen können, ist sehr schwierig. Durch den Auswärtssieg in Landolfshausen haben wir uns aber auf jeden Fall in der Landesliga angekommen gefühlt.

Was wird das Ziel für die kommende Saison?

Für uns ändert sich im Vergleich zur Vorsaison überhaupt nichts. Wir sind immer noch Aufsteiger und gehen mit viel Demut an die Aufgabe „Landesliga“ heran. Das Ziel ist die Klasse zu halten. Darüber hinaus hat jedes Team mit der Herausforderung „Re-Start nach der langen Pause“ zu kämpfen. Hier wollen wir versuchen, in Sachen Trainingssteuerung bestmöglich mit der Situation umzugehen und Verletzungen so gut es geht zu vermeiden. Diese Thematik wollen wir nicht unterschätzen und aus den Erfahrungen des letzten Jahres lernen. 

Worauf freust du dich am meisten, wenn es wieder losgehen kann?

Egal, wie leistungsorientiert wir unterwegs sind, aber nach einem gewonnenen Spiel mit den Jungs in der Kabine zu sitzen, zu lachen und anzustoßen ist etwas, was ich wirklich sehr vermisse und was man jetzt vielleicht auch anders zu schätzen weiß. Im Allgemeinen einfach die Geselligkeit und der Austausch, darauf freue ich mich am meisten.

Die weiteren Trainer werden mit ihren Antworten in den nächsten Tagen folgen.